Online-Coaching. Kann das gut gehen? • Mindful Change Coaching

Online-Coaching. Kann das gut gehen?

Online-Coaching. Kann das gut gehen?
Online-Coaching. Kann das gut gehen?
05.11.20

Die neuen Möglichkeiten des Coaching am Bildschirm.

Ellen sitzt gemütlich auf ihrer Couch, das Handy ist ausgeschaltet. Eine Tasse Kaffee ist bereit gestellt und bis zum Arbeitsbeginn ist noch reichlich Zeit. Ellen wählt sich an ihrem PC per Link in den Internet-Coaching Raum ein. Das vertraute Gesicht des Coaches erscheint am Bildschirm. Das Gespräch geht ohne Hürden schnell in die Tiefe der Erkenntnisse aus der letzten Sitzung. Was in der Zwischenzeit passiert ist, was aktuell ansteht, um an den vereinbarten Themen zu arbeiten. Coach und Coachee sind sehr konzentriert und sehen sich gemeinsam die virtuellen Flipcharts vom letzten mal an. Da wird gezeichnet, geredet, mit Gegenständen in Ellens Wohnzimmer gearbeitet. Bilder an der Wand werden als Symbole herangezogen, es werden Ideen kreiert und Pläne gemacht. Das Coaching ist im Fluss.

Online-Coaching. Kann das wirklich gut gehen?

Viele Menschen sind überrascht, dass Meetings und Veranstaltungen am Bildschirm besser funktionieren, als vermutet. Aber ist persönliches Coaching nicht etwas, das grade von der menschlichen Begegnung lebt? Ist es wirklich dasselbe, mit einem Coach am Bildschirm zu sprechen? Ist as nicht ganz anders, als eine Coaching-Sitzung in einem dafür vorgesehenen, physischen Arbeitsraum zu erleben?

Bleibt da etwas auf der Strecke oder bietet Online-Coaching sogar Vorteile?

Viel mehr Auswahl ohne Anreise

Es liegt auf der Hand, dass die Möglichkeit eines Online-Coaching dafür sorgt, dass eine Anreise wegfällt. Zeit gespart, Kosten gespart, die Umwelt geschont und sogar die Auswahl der verfügbaren Coaches erhöht! Durch Online-Coaching fällt es leichter, im gesamten Markt einen auf ein Thema spezialisierten Coach zu finden. Exakt den/die eine/n, die einem geeignet, kompetent und sympathisch erscheint.

Freiere Terminwahl

Durch die eingesparte Zeit von An– und Abfahrt sind Termine auch leichter zu vereinbaren. Die Terminierung wird flexibler. So mancher Coach bietet online sogar Termine vor den üblichen Arbeitszeiten an, in der Mittagspause oder gleich nach Feierabend. Für beide Seiten ergeben sich größere Freiheiten in der Termingestaltung für eine Coaching-Sitzung. Gerade in Zeiten von home-office oder Kurzarbeit ist es ein enormer Vorteil, dass Online-Coaches verfügbar sind. So kann die Zwangsfreizeit effektiv zur Persönlichkeitsentwicklung genutzt werden.

Arbeiten mit Bildern, Gegenständen, Flipchart, Zeichnungen am Whiteboard?

Das ist im Online-Coaching heute auch kein großes Problem mehr. Je kreativer der Coach sich auf die Situation einstellt, desto mehr profitiert der Coachee. Eine Vielfalt von Online-Tools sorgt dafür, dass auch im Online-Coaching gemeinsam an einem Flipchart auf dem Bildschirm gearbeitet werden kann. Bilder, Kalender und vieles mehr kann herangezogen werden. Der Coachee hat auch physische Gegenstände, wie Figuren, Kästchen, Dekoteile in seiner Umgebung, die für eine Coaching-Sitzung sogar hilfreicher sein können, als vermutet. Denn es sind Gegenstände, die der Coachee in seinen eigenen vier Wänden täglich wieder sieht, die ihm vertraut sind. Zu denen eine emotionale Bindung besteht. Ein Redundanz-Effekt kann sogar besonders unterstützend im Coaching-Prozess wirken.

Distanz erzeugt Fokus

Ist aber die Distanz nicht ein erheblicher Nachteil gegenüber einer reellen Coaching-Sitzung, live, sich gegenübersitzend, in einem Raum? Man möchte meinen, Emotionen, Zwischentöne, Gestik und Körperhaltung – wichtige Elemente in der Kommunikation – bleiben beim Online-Coaching auf der Strecke. Das Gegenteil ist der Fall. Erfahrene Coaches nehmen auch per Bildschirm emotionale Regungen wahr, Änderungen im Blick, in der Körperhaltung etc. Vorausgesetzt, dass man auch fokussiert arbeitet. Die Gesprächsführung über die Distanz sorgt sogar für genau diesen Fokus, der exakt so groß ist, wie der Bildausschnitt. Aus dem Fenster sehen, auf die Füße starren und andere Regungen sind reduziert. Dafür erzeugt der face to face-Blick auf dem Bildschirm für ein konzentriertes Arbeiten, was ein großer Vorteil sein kann.

Heimspiel für den Coachee

In der eigenen Umgebung, entspannt, sozusagen in heimischen Gefilden, haben Offenheit und der Zugang zu den eigenen Gefühlen weniger Hürden zu überwinden. Nicht in einem fremden Raum zu sein, sondern auf der gemütlichen Couch, am Schreibtisch, im vertrauten Sessel, kann dazu beitragen, dass sich Gelassenheit und die Bereitschaft zur Öffnung sogar steigern.

Online-Coaching ist besser als man denkt, wenn der Coach passt

Es kommt sehr darauf an, ob ein Coach mit den Online-Tools vertraut ist, ob er feinfühlig genug ist, auch über den Bildschirm die feinen Nuancen wahr zu nehmen. Sprich: Ob er sich selbst mit dem Coaching-Setting wohl fühlt und damit umgehen kann. Wenn beide Seiten, Coach und Coachee, die Vorteile erkennen, dann sicher. Die neuen Möglichkeiten kreativ nutzen und das Beste daraus machen zu wollen, ist die beste Voraussetzung für ein gelungenes Coaching .

Stehen auch Sie gerade in einer Phase der Entscheidungsfindung? In einer Veränderungssituation suchen Sie nach Lösungen? Sie wollten schon lange einmal ein bestimmtes Thema bezüglich ihrer beruflichen oder persönlichen Entwicklung angehen? Sie suchen professionelle Unterstützung?
Dann kontaktieren Sie hier Cornelia Morhardt Mindful Change Coaching.
Ein informatives erstes Gespräch ist immer kostenlos.


Newsletter Anmeldung